Sternschnuppenreiche Lorenzinacht

Sternschnuppenwoche im Sternendorf Steinegg

Genießen Sie schöne Sommertage und erleben eine sternschnuppenreiche Urlaubswoche. Tausend Wünsche- Tausend Sterne, ....Wer eine Sternschnuppe sieht, darf sich etwas wünschen. Aber nur ganz still für sich geheim, nur dann geht der Wunsch in Erfüllung.

Sternendorf Steinegg:
Das kleine Bergdorf Steinegg hat Großes vor. Es ist das erste Sternendorf Europas und stellt damit die funkelnden und leuchtenden Himmelskörper in den Mittelpunkt.

  • 7 Tage Aufenthalt im Sternendorf in der Sonnleiten Dolomiten Residence
  • Begrüßungsstern
  • 7 x vom Buffet zum Sonnenaufgang mit Sternbrot, Sterntee, Sternkäse, Sternwurst,… und wohltuendem Grüngetränk.
  • 1 Besuch der einzigen Sternwarte in Südtirol
  • 1 Besuch des einzigen Planetariums zwischen Verona und München
  • 1 Teilnahme am Event "Lorenzinacht
  • Sterntaler sammeln lohnt sich
  • Endreinigung

Ab 497,00 € pro Person und Woche + Ortstaxe 1€p.Person und Tag

 Die Sternschnuppennacht  -Lorenzinacht im August -

Schenkt man dieser Weisheit Glauben, dürfte es am 10. August in Italien lauter wunschlos glückliche Sternengucker geben. Es ist „die Nacht von San Laurentius“ – der Gedenktag des Heiligen Laurentius und die Nacht, in der „die Sterne vom Himmel fallen“. An diesem Abend suchen sich die meisten Italiener ein möglichst dunkles Plätzchen und richten den Blick geduldig in die Luft oder noch besser: Sie nehmen am Event Lorenzinacht in Steinegg teil und warten auf den alljährlich auftretenden Sternschnuppenregen.

Meteoritengürtel beschert Sternenregen Immer um den 10. August herum durchquert die Erde den Meteoritengürtel der Perseiden und es entsteht ein wahrhaft „himmlisches Feuerwerk“. Hunderte von Sternschnuppen ziehen im Laufe einer Nacht ihre feurige Bahn über den Himmel und sind alle mit bloßem Auge ohne Fernglas oder Teleskop zu sehen.

Wenn Laurentius weint:
Im Volksmund sagt man zur August-Sternschnuppen „Laurentiustränen“ und das gehen auf den spanischen Märtyrer Laurentius zurück. Der Sage nach wurde Laurentius – einer der sieben Diakone der Stadt Rom - am 10. August 258 nach Christus vom Kaiser Valerius auf einem glühenden Rost zu Tode gefoltert, weil er den Kirchenschatz unter den Leidenden und Armen verteilt hatte. Seitdem regnet es an diesem Tag feurige Tränen vom Himmel.

Glühender Kometenstaub:
Wissenschaftlich betrachtet sind Sternschnuppen Kometenstaub, der mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eintritt, dort verglüht und dabei für uns sichtbar leuchtet. Die Sternschnuppen um den Laurentiustag werden als Perseiden bezeichnet, weil ihr Ausstrahlungspunkt im Sternbild des Perseus liegt. Sie stammen vom Kometen Swift-Tuttle. Dieser umkreist die Sonne und verliert dabei ständig kleine Teilchen, die er als Staub in einem Schweif hinter sich herzieht. Im August kreuzt die Erde diesen Meteoritenschweif und so sind stündlich zwischen 90 und 200 Sternschnuppen zu beobachten. Die beste Beobachtungszeit ist zwischen 22:00 und 4:00 Uhr, wobei sich in der Regel die Anzahl der Perseiden erhöht, je später es wird. Außerdem erkennt man die Sternschnuppen umso besser, je weniger störendes Licht einen umgibt.

von:
Anfrage