Wohnen, wo andere Urlaub machen. Diese Aussage gilt gleich zweifach für Andreas Mahlknecht und seine Familie: Denn sie leben nicht nur im sonnigen Steinegg nahe der Dolomiten sondern haben ihre Wohnung auch gleichzeitig in der Sonnleiten Dolomiten Residence, wo der umtriebige Tausendsassa Andreas ein kleines Paradies für sich und seine Gäste geschaffen hat.

Andreas Mahlknecht ist eigentlich gelernter Koch und hat als solcher in seiner Jugend schon in vielen unterschiedlichen Küchen im In- und Ausland den Löffel geschwungen. Seine Liebe zu seiner Heimat in Steinegg und sein starkes Familienbewusstsein haben ihn aber zurück in den elterlichen Betrieb geholt, wo er Seite an Seite mit seinen Eltern das Hotel Sonnleiten zu einer der ersten Adressen im Dorf formte. Wie es aber nun einmal so ist, wenn zwei Generationen aufeinandertreffen, kam in Andreas bald der Wunsch nach Veränderung auf und als sich seine eigene kleine Familie ankündigte, war die Sache besiegelt. Andreas wollte aus dem zeitintensiven Hotelbusiness aussteigen und stattdessen seinen eigenen Weg gehen. Seine Idee: Den Service eines Hotels beibehalten, aber die Zimmer als Ferienwohnungen gestalten – die Sonnleiten Dolomiten Residence war geboren!

Bei der Umgestaltung stand und steht für Andreas und seine Frau Esther dabei eine Frage im Mittelpunkt: Was würde uns selbst gefallen, was unseren Kindern? Die Antwort darauf verleiht dem Haus einen ganz persönlichen, familiären Touch, welchen man bis ins kleinste Detail spürt, vom gemalten Gesicht auf dem Frühstücksei bis zu den clever gestalteten Ferienwohnungen, welche den Kleinen Abenteuer und Spaß bieten, den Großen gleichzeitig Ruhe und Entspannung. Das erreicht Andreas einerseits mit klassischen Elementen wie dem Hallenbad, dem Wellnessbereich und dem großzügigen Outdoor-Spielplatz, andererseits mit innovativen Ideen, wie z.B. dem Sternshuttle in der Sterngucker Wohnung, wo Kinder nicht einfach nur in ein schmuckloses Zimmer einquartiert werden. Vielmehr betreten sie das Innere eines Raumschiffes, in welchem sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen können – und wenn diese einmal ausgeschöpft sein sollte, dann gibt es eine eigens für das Zimmer geschriebene Geschichte zum Anhören und Einschlafen. Die Eltern können derweil auf die Panorama-Dachterrasse entfliehen und den Abend in der Whirlwanne ausklingen lassen oder durch das Teleskop in die Magie des Sternenhimmels eintauchen.        

Die Sterne sind dabei ein Motiv, welches man in der Sonnleiten Dolomiten Residence immer wieder vorfindet: an der Rezeption, in den Zimmern oder auch am Frühstücksbuffet. Dies ist einerseits dem Umstand geschuldet, dass Steinegg das erste Sternendorf Europas ist und sich die gesamte Gemeinde diesem Thema verschrieben hat. Andererseits ist der Sternenhimmel auch eine Quelle der Inspiration für Andreas, dessen beste Ideen in schlaflosen Nächten entstehen. Wenn man sich nun so umschaut in der Sonnleiten Dolomiten Residence und sieht, was für tolle Einfälle bereits umgesetzt wurden und man dazu noch hört, was Andreas darüber hinaus so alles vorhat, dann muss man glauben, dass dieser Mann gar nicht zum Schlafen kommt! Denn die Sonnleiten Dolomiten Residence bietet Andreas eine ideale Spielwiese, um seinen kreativen Ideen auch Ausdruck zu verleihen: Von der gewaltige Sternscheibe im Foyer, auf welcher der Sternenhimmel über Steinegg abgebildet ist, den Themenzimmer, in denen es eine je eigene Geschichte zu entdecken gibt, bis zu den phantasievoll-verspielten Abendmenüs, die Andreas einmal wöchentlich auf die Teller zaubert.

Ausgleich zu alledem sucht und findet Andreas nicht nur in der Zeit mit seiner Familie sondern auch in der erholsamen Natur rund um Steinegg. Dort erkundet er immer wieder neue Wege und Touren, welche er als Wandertipps an seine Gäste weitergibt. Darüber hinaus hat sich Andreas auch zu so etwas wie einem modernen Dorfchronisten gemacht. Eines seiner Projekte sind nämlich die „Mir Kloatznstingl“-Videos, die Geschichten aus Steinegg über Steinegger erzählen und somit Einblicke in das bunte Dorfleben gewähren. Sein Ansporn ist dabei, seinen Blick auf das Kleinod Steinegg mit der Welt zu teilen und damit die Tür zu seinem Daheim für alle zu öffnen. Und beim Blick dort hinein werden sich so manche denken, dass auch sie gerne dort wohnen würde, wo die anderen Urlaub machen. 

zurück zur Übersicht