Auf dem Günther- Messner- Steig -> Klettersteig zum Tullen

Um ihren Standort bestimmen zu können müssen Sie die Ortungsdienste aktivieren. Laden Sie anschließend die Seite neuX
16km
Ideale Jahreszeit: Sommer
Gehzeit: 4,5h
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Höhenmeter: 969m
Meereshöhe max.: 2644m
Meereshöhe min.: 1675m

Beschreibung

Anfahrt: Start in Steinegg an der Sonnleiten Dolomiten Residence. Fahrt auf der Landesstraße LS 132 nach Blumau, dort biegt man rechts auf die Staatsstraße SS 12 ab und fährt in Richtung Norden bis nach Klausen. Am Staubecken des Eisacks biegt links die Landesstraße LP 27 in das Villössertal (Villnöss-Teis) ab. Dieser folgt man für 14 km bis nach St. Magdalena, dort biegt man rechst auf die Almstraße bis Abzweigung Zans und zum Parkplatz Zanseralm. 

Start: Es ist schon sehr beeindruckend, wenn man am Parkplatz Zanz steht und die Aferer Geisler mit dem Tullen, Weißlahnspitz vor dir in den Himmel ragen. Gut 1200 Höhenmeter haben wir vor uns und beste Wetterbedingungen, für eine tolle Kraxeltour im Naturpark Puez Geisler.

Die Bergtour gilt als Geheimtipp für: + Panorama, + Spannung und Wandern ohne Menschenmassen. 

Die Bergtour beginnt am Parkplatz von Zans am Gasthaus Treffpunkt Zanser Alm, wo Simon und ich mit dem Hüttenwirt beim Cafe einen „Ratscher“ gemacht haben. Der Weg Nr. 25, der anfangs am Kaserillbach und dann steil neben dem Atzbach bis zum „Oberen Herrnsteig„ führt, lässt den Puls steigen und die Jacke im Rücksack verschwinden. Bald haben wir die Baumgrenze auf einer Höhe von 2150 erreicht und die Villnösser Geisler standen über uns. Einfach gigantisch, die höhen Dolomitenberge.

Die Wunderschönen bunten Alpenblumen lassen die Tour zu einem Traum werden. Besonders sind die vielen Edelweiß aufgefallen, die teilweise in ganzen Bündeln wachsen.
Auf ca. 2200 endet der Herrnsteig am Günter – Messner- Steig, auf dem wir rechts weiter wandern. 

Teilweise stehen bizarre Felstürme ober uns in den sehr steilen Bergwiesen und die kühle Luft bewegt uns unsere Fleecepullover wieder an zu ziehen. Seit kurzem werden wieder Villnösserbrillenschafe auf den Almen geweidet und wir haben Glück, dass wir diese samt Schäfer sehen konnten. 

Kurze Zeit später beginnt der steile Aufstieg zum Tullen, das Bergkreuz ist von weitem zu sehen. Es verlangt gute Trittsicherheit, wer sich Schwindelt sollt besser unten bleiben, denn der schmale Grat ist nicht gesichert. Simon, mein Wegbeleiter hat als erster den Gipfel auf 2655 m erreicht und mir gleich die Hand zum „Berg Heil“ gereicht. Die Aussicht ist absolut top. Zahllose Berggipfel zierten den Horizont. Drei weitere junge Südtirol waren am Gipfel und zu Freud aller hat einer davon mit seiner „Goazl gschnellt“ Ein besonderes Erlebnis auf luftiger Höh.

Nach kurzem Abstieg führt der Günther – Messner – Steig über verschiedene Kletterpassagen, die gut gesichert sind, über den Kamm der Aferer Geisler in Richtung  Peitlerkofelschate- Schlütterhütte zum Dolomitenhöhenweg der unterhalb des Zendleserkofels führt.

Apfelstrudel und Getränke haben uns auf der Schlütter hütte gestärkt. Die Runde am Tisch war lustig und das Hüttenschnaps hat geschmeckt.

Rückweg: Der direkte Weg 32 führt an der Kaseril Alm vorbei zurück zum Ausgangspunkt Zans.

zurück zur Übersicht
Check in 25
Jul
Check out 26
Jul
Personen 2
Kinder 0
jetzt anrufen