Elfenweg in Obervintel im Pustertal

Um ihren Standort bestimmen zu können müssen Sie die Ortungsdienste aktivieren. Laden Sie anschließend die Seite neuX
3.4km
Ideale Jahreszeit: Frühling, Frühsommer, Sommer, Herbst
Gehzeit: 1,1hh
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Höhenmeter: 93m
Meereshöhe max.: 843m
Meereshöhe min.: 750m

Beschreibung

Anfahrt: Start in Steinegg an der Sonnleiten Dolomiten Residence und Fahrt auf der Landesstraße LS 132 nach Blumau, dort biegt man links Richtung Bozen (SS12) ab. Bei der Autobahneinfahrt nimmt man die Spur Richtung Norden und verlässt die A22 bei der Autobahnausfahrt Brixen Nord. Von der Autobahnausfahrt führt die SS 49 Richtung Bruneck. Die Ausfahrt nach Vintl an der Lodelwelt führt nach Obervintl zum Parkplatz Topslplatz an der Kirche Obervintl.

Start: Am Parkplatz in Obervintl lädt die Elfe Lili Groß und Klein zum Erlebnisweg der Elfen ein. Lili bittet die Wanderer besonders behutsam mit der Natur um zugehen, denn der Elfenzauberwald und die bunten Blumenwiesen sind der Lebensraum der Elfen und Ihrer Freunde, den Tieren.

Mia, Samuel und Mats sind schon ganz gespannt was Lili uns auf den 12 interaktiven Stationen alles zeigen wird.

Gemütlich sind wir an der St. Nikolaus Kirche in Obervintl am Parkplatz Topslplatz gestartet. Zuerst über die alte Pustertaler Staatsstraße gleich hinter dem Restaurant Weisskirch in Richtung Elfenzauberwald. Der Weg mit der Nummer 17 steigt leicht an.
Lili zeigt uns wie wir richtig Spuren lesen können und schon bald konnte Mats mit seinen 3 Jahre Hirsch, Reh & Co an ihren Spuren erkennen. Lilis besondere Freunde, die Hirsche haben sich leider in höhere Regionen verzogen, kein Wunder bei dieser Sommerhitze. Dafür konnten wir die zahlreichen kleinen Freunde im Bienen Hotel oder Insektenhotel beobachten. Da Elfen Barfuß unterwegs sind wollten wir es ihnen nach machen. Vom Waldboden massiert zu werden ist eine besondere Erfahrung, sowie auch die leckeren Walderdbeeren zu naschen, die am Wegrand wachsen.
Besonders mythisch ist der Platz am Obervintler Wasserfall, der über 40 Meter in die tiefe braust. Ein idealer Wohlfühlplatz für Elfen und Kinder. Die gleich zum Staudamm bauen anfangen haben. 

Nach einem kurzen Anstieg haben wir das Elfendorf erreicht (viele kleine Asthütten). Ein besonderer Waldplatz. Doch wo sind die Elfen geblieben?

Wir sind weiter, den es war Mittagszeit und der Bauch knurrte. Am Aussichtsfelsen oberhalb von Obervintl ist ein idealer Platz zu Pick Nick machen und das Panorama aufs Pustertal zu genießen. 

Lili führt uns am Waldrastplatz weiter bis zum Wasserkraftwerk. Auf dieser Strecke kam uns eine coole Idee: Wir schnitzten uns aus dünnen Baumrinden Elfenohren zum Anstecken. Das war natürlich noch die Krönung. 

Rückweg: An den Trockenmauern führt der Rückweg zurück nach Obervintl. Lili, die treue Weggefährtin verlässt uns hier und wir Ihr schönes Reich.

zurück zur Übersicht