In luftiger Höhe ▲. Rundwanderung in Kohlern

Um ihren Standort bestimmen zu können müssen Sie die Ortungsdienste aktivieren. Laden Sie anschließend die Seite neuX
6.4km
Ideale Jahreszeit: Frühling, Sommer, Herbst
Gehzeit: 2,5h
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer
Höhenmeter: 278m
Meereshöhe max.: 1387m
Meereshöhe min.: 1109m

Beschreibung

Anfahrt: Start in Steinegg an der Sonnleiten Dolomiten Residence. Fahrt auf der Landesstraße LS 132 nach Blumau, dort biegt man nach links auf die Staatsstraße SS 12 ab und fährt anfangs in Richtung Richtung Meran. Nach der Mila (Michhof) auf der rechten Seite erreicht man bald das Kampillcenter und den Kreisverkehr. Die 3. Ausfahrt führt unter der Autobahn durch zum Parkplatz der Kohlerer Seilbahn.

Start: Die schöne Rundwanderung oberhalb unserer Landeshautptstadt Bozen beginnt am Parkplatz der Talstation der Seilbahn Kohlern. Es ist ein Genuss mit der Kohlerer Bahn von 265 bis auf 1108 Meter in luftige Höhe gebracht zu werden und dabei das herrliche Panorama zu genießen.  
Am 29.07.1908 fährt die erste Kohlerer Bahn das erste Mal. Gebaut wurde die Seilbahn von der Firma "Simmeringer Maschienen und Waggonbau Fabrik" aus Wien. Sie ist die erste Seilschwebe- Bergbahn für Personentransport der Welt, ein sensationeller Meilenstein der Technik. Die Menschen nahmen gerne stundenlange Wartezeiten und natürlich einen stolzen Fahrtpreis in Kauf um mit der Bahn nach Kohlern zu gelangen.

An der Bergstation wandert man nach links auf dem Europäischen Fernwanderweg E5 am Kohlerer Weiher vorbei bis nach Herrnkohlern und Kapelle Maria Himmelfahrt. Der Weg führt weiter durch das Wolfstal in Richtung Wolfstalalm. Kurz nach der Alm (nicht bewirtschaftet) gelangt man zum Totmoos Weiher. Der wunderschön und romantisch in die Landschaft eingebettet ist. Ein Plätzchen zum Träumen!
Weiter auf dem Waldweg 1 wird es im Wald heller, der Aussichtsplatz Rotwand oberhalb von St. Jakob Branzoll kündigt sich an. Vom Aussichtspunkt hat man einem schönen Blick auf das Etschtal, Überetsch, Apfelplantagen, Weinberge.

Achtung ist geboten, die Rotwand geht mehrerer hundert Meter senkrecht in die Tiefe, es gibt keine Sicherheitszäune!

Das Gasthaus Schneiderwiese ist nicht mehr weit und eine große Wiese mit idyllischer Scheune kündigt die gute Einkehrmöglichkeit mit Sonnenterrasse an.

Wer noch nie am Titschen war, nimmt nach kurzer Gehzeit den Weg Nr. 5 bzw. dann 5b. Der Titschen ist am Kohlerer Berg, der höchste bewaldete Punkt mit 1616 Meter, leider kein guter Aussichtspunkt, da alles bewaldet ist. Für Geschichtsinteressierte gibt es Flakstellungen vom 2. Weltkrieg als Highlight. Infoschilder, Mauerreste von den Geschützstellungen und Unterkünfte der Soldaten können besichtigt werden.
Der Weiterweg führt abwärts am Weg Nr. 5 und dann am 5a auf dem Weg Richtung Gasthaus Schneiderwiese

Rückweg: Auf der Fahrstraße (Markierung Nr.1) zurück zur Bergstation der Kohlerer Bahn.

zurück zur Übersicht