Sonnen-Wanderung zum Wiedenhof

Um ihren Standort bestimmen zu können müssen Sie die Ortungsdienste aktivieren. Laden Sie anschließend die Seite neuX
10.9km
Ideale Jahreszeit: Sommer, Frühsommer, Sommer
Gehzeit: 3,5 - 4h
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer
Höhenmeter: 420m
Meereshöhe max.: 1220m
Meereshöhe min.: 800m

Beschreibung

Start: Vom Ferienhaus Sonnleiten aus startet aufwärts Richtung Oberdorf (Weg Nr. 2 oder 3). An der Straßenkreuzung beim Haus Tirol (großer alter Nußbaum) biegt man nach rechts in Richtung Kummerhof, Markierung 6, ab. Nach einer kurzen Zeit überquert man den Kummerbach und erreicht die Hofstelle am Kummerhof die man durchquert. Der leicht ansteigenden 6-Weg (frühere Rodelbahn) führt auf den Steinegger Höhenweg mit Markierung gelber Schuh oder Nr. 6. Dort biegt man rechts ab und kommt am Löschweiher bei "Filzenzur" vorbei und folgt den Weg bis zur „Tann“. (Standplatz einer besonders alten, schönen Tanne). Wir folgen rechts den Wanderweg (alter Fuhrweg) Nr. 8 B der das letzte Stück recht steil abwärts geht bis zur großen Wiese oberhalb des Wiedenhofes.

Tipp: Eine kurze Pause lohnt auf der romantische Bank oberhalb der Wiese, mit traumhaftem Ausblick zum Wiedenhof und in den Bozner Talkessel.

Weiter führt uns der Wiesenweg bis zu den Wiedernhofer Quellen – Wiedenhofer Trögele. Bis zum Wiedenhof ist es nicht mehr weit und einer gemütlichen Einkehr bei Markus und Carmen steht nichts mehr im Wege.

Familie Falser verwöhnt die Gäste mit leckeren Speisen und feinem Eigenbau Wein. Genügend Platz zum Verweilen bietet die gemütliche Veranda, besonders schmeckt es auf den Bänken in der großen Wiese.
Kinder haben viel Platz zum Austoben. Beliebt natürlich die Kinderseilbahn, mit der man durch die Wiese flitzen kann. Eine besondere Attraktion ist der Streichelzoo, wo Hasen, Esel, Pferde, Hängebauchschweine, Katzen und Lamas auf Streicheleinheiten warten. Weitere Infos zum Wiedenhof

Rückweg: zurück bis zum Kohlboden, wo einst Kohlen gebrannt wurden, unterhalb der Wiedenhoferquellen, dort folgt man den Weg Nr. 8. Anfangs sind ein paar Holztreppen und Stufen zu bewältigen, im weiteren Wegverlauf wird der Weg breiter und führt durch schattigem Mischwald zum Ausgangspunkt nach Steinegg zurück.

zurück zur Übersicht