Zur Blüte der Alpenrosen. Wanderung zu den Stoanernen Mandl´n

Um ihren Standort bestimmen zu können müssen Sie die Ortungsdienste aktivieren. Laden Sie anschließend die Seite neuX
11.4km
Ideale Jahreszeit: Frühsommer, Sommer, Herbst
Gehzeit: 4,5h
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer
Höhenmeter: 543m
Meereshöhe max.: 2002m
Meereshöhe min.: 1459m

Beschreibung

Anfahrt: Start in Steinegg an der Sonnleiten Dolomiten Residence. Fahrt auf der Landesstraße LS 132 nach Blumau, dort biegt man nach links auf die Staatsstraße SS 12 ab und fährt in Richtung Bozen Süden Richtung Meran. Auf der Eisackuferstraße nach dem Virgltunnel nimmt man die erste Abfahrt rechts und folg der Straßenbeschilderung ins Sarntal quer durch die Stadt Bozen. Am Ortsende von Bozen für die Straße SS 508 durch viele Tunnels ins Sarntal, vorbei am Hauptort Sarnthein. In Sarnthein führt eine kleine Zufahrtsstraße (linke Seite) durch das Dorf in den Weiler Putzen.

Start:  Die aussichtsreiche Wanderung startet am kleinen Weiler Putzen ober halb von Sarnthein, der Hauptort vom Sarntal. Der Weg Nr. E5 ( europäischer Fernwanderweg) führt über einen etwas steilem Anstieg zum Putzenkreuz mit wunderbaren Alpenrosenfeldern.   Die Alpenrose (bewimperte Alpenrose Rhododendron hirsutum oder rostblättrige Alpenrose Rhododendron ferrugineum) ist im Sarntal häufig zu finden, manchmal blühen ganze Hänge in rot. Ein wunderbares Naturschauspiel, das man bis ca. Mitte Juli beobachten kann. Imker aus dem Sarntal bieten einen besonders leckeren Honig aus den Alpenrosenblüten an, eine Rarität.   Vom Putzenkreuz wandert man den Weg Nr. 23 und das letzte Stück den Weg Nr. 23C über Almen zu den Steinernen Mandl’n.    Dieser ist ein besonders mystischer und aussichtsreicher Platz, wo über 100 steinerne mannsgroße Gestalten seit über 500 Jahren das Kreuz auf der „Großen Reisch“ bewachen. Protokolle aus der Hexenzeit besagen, dass zwischen den Steinmännern Teufelsfeiern und Hexentänze abgehalten wurden.   Der Weiterweg führt an Haflingerherden vorbei,am Weg Nr. 23 A und 28 zur Möltner Kaser Alm. Mit leckeren Südtiroler Gerichten verwöhnt sie Familie Gruber, es wird besonders auf frische heimische Produkte, würzige Kräuter und saisonale Beilagen geachtet. 

Tipp: Versuchen Sie die Spezialität des Hauses, einen Schöpsener Braten (Lammgericht) aus eigener Viehproduktion.  

Rückweg: Der Weg Nr. 28 führt bis zur Jenesiener Jöchl Alm und über den E5 (europäischer Fernwanderweg) gelangt man zum Ausgangspunkt Putzener Höfe.  

zurück zur Übersicht
Check in 23
Apr
Check out 24
Apr
Personen 2
Kinder 0
jetzt anrufen